1. Herren, 10.09., TSG Bad Harzburg II – FCZ I 4:2 (1:2)

Fußball verkehrt – erlebten die Zuschauer an der Harzburger Rennbahn. In einem guten Spiel von Zellerfelder Seite hat man das Toreschießen vergessen. Nach anfänglicher Unsicherheit im OberharzerSpiel und einem 0:1 Rückstand, konnte man sich befreien und „mitspielen“. Tim Hoffmann brachte die FCer gar mit einem Doppelschlag mit 2:1 in Front. Doch in der Folge versäumte man die Führung auszubauen. Jens Kutscher und „Bäcker“ Vollbrecht scheiterten aussichtsreich. Dieses Bild setzte sich auch nach der Pause fort. Wieder war es „Bäcker“ Vollbrecht, der frei vor dem gegnerischen Torwart scheiterte. Diese Szene sollte sich in der zweiten Halbzeit noch zweimal weiderholen. So musste man nach einer Viertelstunde Spielzeit in der zweiten Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. Und wieder hätte man zurückschlagen können. Doch die klarsten Chancen wurden nicht genutzt. So musste man in der 76. und 79. Minute zwei weitere Harzburger Treffer zum 2:4 hinnehmen. Sinnbildlich für die Chancenverwertung war die 87. Minute. Der eingewechselte Mike Richter umkurvte den Harzburger Torwart, wurde von diesem gefoult, rappelte sich auf und schoß aus gut 10 Metern neben das leere Tor. Statt Elfmeter oder Tor, gab es Abstoß für die TSG. Es sollte nicht sein….. Leider konnte sich die Mannschaft für ein gutes Auswärtsspiel nicht belohnen. Nie war es in den letzten drei Jahren so leicht drei Punkte zu entführen.

Trainer Jens Bergmann:“ Leider haben wir uns für ein wirklich gutes Auswärtsspiel nicht belohnen können. Das Ergebnis spiegelt nicht das Chancenverhältnis und die Leistung wieder. Jetzt müssen wir in Atsfeld wieder punkten.“

Für den FCZ spielten: Schiffner, D.Langer, A.Vollbrecht, D.Müller, Nonnhoff, Hoffmann, Kutscher (Gevorkjan), Schwarzkopf, „Bäcker“ Vollbrecht, Lepa und Meyer (Richter)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.