1. Herren, 21.04., TSG Jerstedt – FCZ I 7:2 (2:1)

Mächtig unter die Räder kamen die Zellerfelder in Jerstedt. Hatte man sich vor dem Spiel einiges vorgenommen, warf man speziell in der zweiten Halbzeit alle positiven Vorhaben über Bordund wurde in die Einzelteile zerlegt. Doch so sah es zunächst nicht aus. Durch aggressives Pressing ließ man die Platzherren nicht zur Entfaltung kommen. Immer wieder machten „Bäcker“ Vollbrecht und Marco Mengler über die Flügel Druck. Aber zunächst sollte nichts zählbares herausspringen. Erst ein schnell ausgeführter Freistoß von Marcel Mengler auf „Bäcker“ Vollbrecht verwandelte dieser aus Nahdistanz zur Zellerfelder Führung. Das Spiel schien nun in die erhofften Bahnen zu laufen. Doch wie aus heiterem Himmel fiel der Ausgleich. Ein Ball wurde in der Defensive nicht entscheidend geklärt und ein Jerstedter zog aus ca. 20.m. ab. Es stand 1:1. Nur kurze Zeit später wurde man nach einem eigenen Freistoß am Jerstedter Strafraum zum 1:2 aus Zellerfelder Sicht ausgekontert. Die Rückwärtsbewegung wurde komplett eingestellt. So ging es in die Pause. Man nahm sich für den zweiten Durchgang vor, weiterhin Druck aufzubauen. Doch es folgten zehn grausame Minuten. Die TSG zog auf 5:1 davon. Die Tore fielen immer wieder nach Zellerfelder Unzulänglichkeiten in der Defensive. Ein Foulelfmeter an Dennis Langer verursacht, brachte die Zellerfelder nochmal auf 2:5 heran. Nun hatte man wieder mehr vom Spiel. Doch wiederrum eklatante Fehler in der Hintermannschaft ermöglichten der TSG zwei weitere Treffer zum 2:7 Endstand. Grausam !

Trainer Jens Bergmann:“Zum Spiel und speziell zur Darbietung einzelner Spieler sage ich nichts. Sonst würde ich fies und beleidigend werden und müsste damit rechnen, dass einige Spieler nicht mehr kommen. Aber wir wollen ja in der nächsten Woche auch wieder spielen.“

Für den FCZ spielten: Töpperwien, S. Ernst (D. Müller), Meyer, Lepa (Hoffmann), Gevorkjan, Osei-Kwame, Schwarzkopf, Marco Mengler, St. Müller (D. Langer), „Bäcker“ Vollbrecht und Marcel Mengler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.