1. Herren, 26.10., FCZ I – TSV Bredelem 2:4 (2:3)

Nach einer völlig verschlafenen Anfangsphase stand es bereits nach 8 Minuten 2:0 für die Gäste. Zuerst wurde auf der rechten Abwehrseite völlig schläfrig veteidigtund die Hereingabe wurde artistisch verwandelt. Dann ließ man sich von einem langen Einwurf übertölpeln und es stand 0:2. Bei beiden Toren leistete man starke Schützenhilfe. Doch man kam ins Spiel zurück. Nur kurze Zeit später konnte Frank Lepa nur durch ein Foulspiel am Torschuß gehindert werden. Der Schiri entschied zurecht auf Strafstoß, aber zur Verwunderung der FCer zeigte er dem Übeltäter weder gelb noch rot. Der Strafstoß von Jens Kutscher wurde dann vom Torwart pariert, den Abpraller konnte Marco Mengler aber verwerten. Nun war man im Spiel. Aber in der Folge hätte sich FC-Goalgetter Frank Lepa beühmt schießen können. Gleich mehrfach brachte er das Kunststück fertig auch die besten Chancen nicht zu versenken. Auch zwei weitere Foulspiele an FC-Akteuren im Strafraum blieben vom Schiedsrichter Weida ungeahndet. Auf der Gegenseite kam der TSV nur noch einmal gefährlich vors FC Tor, und erzielte mit einem abgefälschten Distanzschuß das 3:1. Wieder wurde nur unzureichend gestört. Hoffnung keimte noch einmal kurz vor dem Halbzeitpfiff auf als Frank Lepa einen weiten Freistoß von Yannic Langer aufnehmen und zum 2:3 verkürzen. So ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit drückte man aber vergeblich auf den Ausgleich. Gleich mehrfach wurden wieder Hochkaräter versiebt. Lepa, Yannic Langer, Dennis Langer,usw. brachten den Ball einfach nicht ins Gästetor unter. Auf der Gegenseite schlug der Gast noch einmal zu. Nach einem (wieder einmal) unnötigen Freistoß kurz vorm Zellerfelder Strafraum, hatte der Mitelstürmer Ballglück und verwertete aus Nahdistanz. Bei diesem Ergebnis blieb es schließlich.

Trainer Jens Bergmann:“Wir haben Chancen für zwei Spiele und verlieren das Spiel. Einfach unlaublich schade. Der Gast hat uns gezeigt wie es geht, und eine brutale Kaltschnäuzgkeit an den Tag gelegt. Vielleicht war das für meine Jungs ein Warnschuß. Nun müssen wir unter der Woche gut trainieren, um am Wochenende in Wildemann bestehen zu können.“

Für den FCZ spielten. Töpperwien, Ernst, Schwarzkopf, Gevorkjan, D.Langer (Nonnhoff), Vollbrecht, Kutscher (Hoffmann), Y.Langer, Osei-Kwame, Lepa und Marco Mengler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.