2. Herren, 02.04., FCZ II – TSV Herrhausen 0:4 (0:3)

In einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel versäumte es der FCZ seine Chancen in Tore umzumünzen. Wie es gemacht wird, zeigte der Gast aus Herrhausen. Fast jeder Schuß war ein Treffer. Die Tore zum 0:1 und 0:3 fielen nach Stellungsfehlern auf der linken Verteidigungsseite der FCer. Und auch das 0:2 entsprang einem Eigenfehler. Und Offensiv machte sich das mangelnde Spielverständnis untereinander bemerkbar. Viele leichtfertige Ballverluste bzw. schlechte Abspiele erschwerten das Leben. So ging es mit einem 0:3 in die Pause, obwohl man fast von einem ausgeglichenen Spiel sprechen konnte. Für die zweite Halbzeit hatte man sich vorgenommen, dem Gegner weiterhin die Stirn zu bieten und die gewählte Defensivlinie beizubehalten. Und der TSV Herrhausen schwächte sich selbst. Nach einem Foul im Mittelfeld verwarnte der Schiedsrichter einen Gästespieler und schickte ihn somit zum Duschen. Nun übernahm der FCZ die Initiative auf dem Platz. Doch alle vorgetragenen, guten Angriffe verpufften aussichtsreich. Wie es gemacht wird, zeigte der Gast. Ein zu kurz geklärter Ball der FCer im eigenen Strafraum versenkte der TSV zum Endstand von 0:4. Positiv auf Zellerfelder Seite war das Comeback von Dennis Merck und das Beibehalten der eigenen Linie. Es bestand zu keiner Zeit die Gefahr, dass man auseinanderfällt.

Für den FCZ spielten: S.Töpperwien, Ilsemann, Bergmann, Albrecht, St.Ernst, Karatas, Sharouz, Maoua, Blut, P.Lepa und Merck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.