2.Herren, 22.10., TSG Bad Harzburg III – FCZ II 3:1 (1:1)

Mit insgesamt 9 Veränderungen in der Startformation zum letztwöchigen Spiel gegen Münchehof startete der FCZ in die Partie. Mit Olaoye und Peter Müller standen auch glech zwei Debütanten in der Elf. So war die Taktik, tief zu stehen und den Gegner kommen zu lassen auch schon zwangsläufig vorgegeben. Und das machten die Oberharzer gut. Ab der Mittellinie wurde das Spielfeld eng gemacht und der Gegner so zu Fehlpässen gezwungen.  Dennis Merck und „Ede“ Geyer machten ihre Sache im zentralen Mittelfeld gut und vorn war Samassi ein stetiger Unruheherd. So kam die Zellerfelder Führung zur Mitte der ersten Halbzeit auch nicht von ungefähr. Nach einem Eckball schaltete Samassi am schnellsten und schob den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Doch die Freude währte nur kurz. Ein missglückter Abstoß von Andre Albrecht landete beim Gegenspieler und es stand 1:1. Dies war auch der Pausenstand. Nach der Pause plätscherte das Spiel dahin. Die Zellerfelder standen nun noch tiefer und den Harzburgern fiel weiterhin nix ein. Für den Aufreger des Spiels sorgten dann Samassi und sein Harzburger Gegenspieler. Vor einem Harzburger Eckball rangelten sich die Beiden zu Boden und wurden anschließend vom Schiedsrichter mit glatt „Rot“ vom Platz geschickt. Dies war bereits der dritte Platzverweis für die Zellerfelder in der laufenden Saison. Völlig unnötig und unverständlich! Nur kurze Zeit später dann die kuriose Führung für die Harzburger. Nach einem Freistoß für die TSG bekam der bis dahin sichere Zellerfelder Keeper Daniel Auspurg die Fäuste nicht an den Ball und es hieß 2:1 für die Platzherren. Doch die FCer gaben nicht auf und lockerten nun die Defensive. Nach einem Foul an Dennis Merck im Harzburger Strafraum warteten alle Aktiven auf den fälligen Elfmeterpfiff, doch die Pfeife von Schiedsrichter Can Ergun blieb stumm. Eine krasse Fehlentscheidung. Zwei Minuten vor Schluß dann die Entscheidung. Der ständig am Rande des Platzverweises wandelnde Dali wurde nach einem Foul an der Strafraumgrenze mit „gelb/rot“ vom Platz geschickt und wieder schlug der Ball direkt im Zellerfelder Tor ein zum Endstand von 3:1. Hier war eindeutig mehr drin. Doch einige Spieler bringen durch Undiszipliniertheiten den Gesamterfolg in Gefahr. So kann es nicht weiter gehen.

Für den FCZ spielten: Auspurg, Bergmann, Dali, S.Töpperwien, Albrecht, Schönfelder, Ola, Geyer, Merck, P.Müller, Samassi und Löwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.