1. Herren, 09.05., SV Engelade/B. – FCZ I 3:2 (2:1)

Wieder einmal wurde eine couragierte Leistung des FCZ nicht belohnt. Trotz großem Kampf musste man sich dem Spitzenteam aus Engelade mit 2:3 geschlagen geben. Schon vor dem Spiel war man pessimistschauf Seiten der Oberharzer. Die Liste der nicht zur Verfügung stehenden Spieler ist mittlerweile fast länger als die Startformation. Ausserdem stehen fast nur noch offensiv ausgerichtete Spieler auf dem Platz. Aber die Mannschaft verkaufte sich gut. Nach anfänglichem Abtasten übernahm die Platzelf das Kommando auf dem Platz. Doch war man mit seinem Latein am Zellerfelder Strafraum am Ende. Erst ein zögerliches Zweikampfverhalten mitte der eigenen Hälfte ermöglichte Engelade den Führungstreffer. Eine flache Hereingabe konnte nur auf Kosten eines Foulspieles geklärt werden. Der fällige Elfmeter wurde eiskalt verwandelt. Danach verflachte die Partie wieder. Die Zellerfelder spulten wieder ein immenses Laufpensum ab. Doch ein katastrophales Paßspiel machte viele Wege umsonst. Ein Eckball brachte in der 44. Minute schließlich die 2:0 Führung. Der Mittelstürmer konnte die Hereingabe aus 5 Metern unbedrängt über die Linie drücken. Aber bereits im Gegenzug hatte man die Antwort parat. Eine zu kurz abgewehrte Ecke der Heimelf drosch Kevin Kräplin aus Nahdistanz in die Maschen. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann veränderte Kräfteverhältnisse auf dem Platz. Die Oberharzer machten nun noch mehr Dampf. Leider blieb aber zählbares aus. So konnte der SV Engelade in der 80. Minute einen Konter zum 3:1 abschließen. Die Niederlage schien besiegelt. Doch auch diesen Nackenschlag steckte man weg. Weiter begünstigt durch einen Platzverweis in der 87. Minute für die Heimelf schnupperte der FC noch am Punktgewinn. Erst recht als Kevin Kräplin in der 89. Minute per Kopf auf 2:3 verkürzen konnte. Doch zu mehr sollte es nicht reichen.

Trainer Jens Bergmann:“ Zuerst muß man dem Team ein großes Kompliment machen. Jeder hat gefightet und ist für den Anderen gelaufen. Leider ist es aber zur Zeit bei uns so, dass wir ein sehr schlechtes Paßspiel haben. Auch die Zweikampfführung in der Rückwärtsbewegung ist nicht gut. So machen wir viele, im Ansatz, gute Aktionen immer wieder kaputt. Diese Wege tun unheimlich weh. Ich hoffe, dass sich die Truppe am Sonntag in Neuwallmoden endlich einmal für ihren Aufwand belohnt.“

Für den FCZ spielten: Töpperwien, Gevorkjan, Schjwarzkopf, S. Ernst, Y. Langer, D. Müller, Osei-Kwame, Marco Mengler, „Bäcker“ Vollbrecht, Kräplin und Marcel Mengler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.