Satzung

§1

Der Fußballclub Zellerfeld 1930 (FC Zellerfeld 1930) ist am 30.05.1930 gegründet. Er wird unter diesem Namen e.V. weitergeführt. Sitz des Vereins ist Clausthal-Zellerfeld. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen. Der FC Zellerfeld 1930 e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke der Abgabenordnung.“ Der Zweck des Vereins ist die Förderung der sportlichen Betätigung. DerSatzungszweck wird verwirklicht, insbesondere durch Förderung sportlicher Übungen und Leistungen.

 

§2

Der Verein will durch den Fußballsport die Gesundheit seiner Mitglieder fördern. Die Jugend soll im ordentlichen Geist erzogen werden. Als Mittel zur Erreichung dieses Zieles sind regelmäßig Übungsstunden abzuhalten.

 

§3

Der Zusammenschluß erfolgt auf freiwilliger Grundlage. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Der Verein ist selbstlos tätig, er erfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§4

Der Verein besteht aus ordentlichen (aktiven), passiven, Ehrenmitgliedern und Jugendlichen. Die Mitgliederlisten müssen Name, Vorname, Alter, Beruf und Anschrift enthalten.

 

§5

Eine vorläufige Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Äußert der Vorstand Bedenken gegen die Aufnahme eines neuen Mitgliedes und legt er also sein Veto ein, dann kann die Neuaufnahme dieses Bewerbers nur mit 4/5 Stimmenmehrheit auf einer Mitgliederversammlung erfolgen. Zum Eintritt in den Verein ist der Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte erforderlich.

 

§6

Für besondere Verdienste kann die Ehrenmitgliedschaft durch 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder in einer Versammlung an Vereinsmitglieder oder Gönner verliehen werden.

§7

Gegen Mitglieder, die sich unehrenhaft verhalten, oder gegen die Interessen des Vereins verstoßen, kann ein Ausschluß oder bzw. Strafverfahren eingeleitet werden. In solchem Falle sind bei Mitgliedern bis zum 18. Lebensjahre die Erziehungsberechtigten zu benachrichtigen.Über den Ausschluß wird mit einfacher Stimmenmehrheit in geheimer Wahl entschieden, nach vorheriger Beratung und Beschlussfassung im Vorstand. Der Ausgeschlossene kann Berufung bei der Generalversammlung einlegen. Der ordentliche Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

§8

Abmeldungen aus dem Verein können monatlich erfolgen und sind schriftlich einzureichen. Jugendliche bis zum 18. Lebensjahre werden durch gesetzliche Vertreter an- und abgemeldet. Mitglieder, welche mit Ämtern vertraut waren, haben vor ihrem Austritt genügend Rechenschaft abzulegen. Mit dem Austritt oder Ausschluß erlischt jedes Anrecht auf das Vereinsvermögen des Clubs. Auch ist das Weitertragen des Vereinsabzeichens nicht mehr gestattet.

 

§9

Die Organe des Vereins sind: Der Vorstand, die Ausschüsse und die Jahreshaupt- und Mitgliederversammlungen.

 

§10

Der Vorstand ist das ausführende Organ des Vereins. Er besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Schriftwart, dem Kassenwart, dem Fachwart, der Frauenwartin, dem Jugendfachwart und 2 Beisitzern. Die Wahl aller Vorstandsmitglieder erfolgt in der Jahreshauptversammlung für die Dauer von drei Jahren und verlängert sich jeweils um weitere drei Jahre, wenn nicht die Jahreshauptversammlung seine Abberufung verlangt. Die Abberufung einzelner Vorstandsmitglieder macht die Neuwahl des gesamten Vorstandes nicht erforderlich. Die Wiederwahl ist zulässig. Der 1. und 2. Vorsitzende und der Kassenwart bilden den Vorstand im Sinne des bürgerlichen Gesetzbuches.

Gerichtsstand:
Clausthal-Zellerfeld.
Die Gerichtsbarkeit unterliegt dem 1. und 2. Vorsitzenden und dem Kassenwart.

 

§11

Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein in all den Verein betreffenden Angelegenheiten. Er vertritt die Interessen des Vereins nach außen und ist befugt, in Vereinbarung mit dem engerem Vorstand entsprechende Verhandlungen zu führen.
– 3 -Er beruft alle Sitzungen und Versammlungen ein, leitet dieselben, und setzt im Einvernehmen mit dem Vorstand die Tagesordnung fest. Vorstandssitzungen werden nach Bedarf, oder wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder es verlangt, einberufen. Dem 1. Vorsitzenden steht der 2. Vorsitzende zur Seite. Er vertritt ihn in allen seinen Rechten und im Falle seiner Verhinderung.

 

§12

Der Schriftwart führt die Verhandlungsniederschriften des Vereins über die Jahreshauptversammlungen, Mitgliederversammlungen und erledigt die anfallende Korrespondenz.

 

§13

Der Kassenwart verwaltet die Kassenangelegenheiten des Vereins. Der Jahreshauptversammlung hat er Rechenschaft abzulegen. Das Vereinsvermögen ist bei einer Sparkasse zu hinterlegen. Das Verfügungsrecht über dasselbe steht dem Vorstand zu, der jedoch bei größeren Ausgaben (ab –50,– DM) das Einverständnis des erweiterten Vorstandes einzuholen hat.

 

§14

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei Ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins nichts zurück. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§15

Mitgliederversammlungen sind möglichst vierteljährlich, Jahreshauptversammlungen im ersten Monat des Jahres (Geschäftsjahres) einzuberufen. Außerdem müssen Versammlungen einberufen werden, wenn 2/3 der Mitglieder es unter schriftlicher Begründung verlangen. Die Einladung erfolgt durch den 1. Vorsitzenden durch Inserat in den „Öffentlichen Anzeigen f. d. Harz“ in Clausthal-Zellerfeld, in der üblichen Weise mit der Bekanntgabe der Tagesordnung, möglichst eine Woche vorher. Jede ordnungsgemäß eingerufene Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlußfähig. Die Mehrzahl ist nach der Zahl der stimmberechtigten Mitglieder zu berechnen, ungültige Stimmen und Stimmenenthaltungen zählen mit.

 

§16

Stimmberechtigt sind alle Mitglieder vom 18. Lebensjahre ab, wählbar vom 21. Lebensjahre an.

 

§17

Anträge werden im Vorstand oder in der Versammlung zum Beschluß gebracht, wenn mehr als die Hälfte der berechtigten Anwesenden für den Antrag stimmt und keinerlei Bedenken gegen die Art und Tragweite des Antrages vorliegen. Anträge von erheblicher Bedeutung müssen vorher auf der Tagesordnung stehen. Die Abstimmungen sind geheim, wenn nicht einstimmig öffentliche Abstimmung beschlossen wird. Über alle Beschlüsse der Generalversammlungen, Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen führt der Schriftwart Protokoll. Die Protokolle sind laufend abzuheften und aufzubewahren. Die Protokolle sind vom 1. Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und dem Schriftwart zu unterschreiben.

 

§18

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus: a) Aufnahmegebühr der Mitglieder, b) den Monatsbeiträgen, c) Freiwilligen Spenden d) Einkünften aus Veranstaltungen usw.

 

§19

Die Höhe der Beiträge wird jährlich durch die Generalversammlung festgesetzt. Der Vorstand ist ermächtigt, in besonderen Fällen Ermäßigung zu gewähren. Mitglieder, welche mit Beiträgen über drei Monate im Rückstand sind, könne ausgeschieden werden.

 

§20

In der Jahreshauptversammlung wird ein Kassenprüfungsausschuß, bestehend aus drei bis fünf Mitgliedern gewählt und mit allen Rechten und Pflichten der Kassenprüfungen für das laufende Geschäftsjahr ausgestattet.

 

§21

Das Geschäftsjahr beginnt am 01. Januar und endet am 31. Dezember des jeweiligen Jahres.

 

§22

Das Vereinsvermögen gehört dem Verein als solchem, nicht den einzelnen Mitgliedern.

 

§23

Den Mitgliedern steht das Recht auf ordnungsgemäße Benutzung aller dem Verein zur Verfügung stehenden Einrichtungen, wie Hallen, Geräten usw. nach Maßgabe der Satzung und Sportordnung zu.

 

§24

Der Verein kann für irgendwelche durch sportliche Betätigung oder Veranstaltungen eingetretenen Unfälle und Sachschäden seiner Mitglieder oder der Zuschauer nicht verantwortlich gemacht werden. Jedes Mitglied muß vom Verein gegen Unfall versichert sein.

 

§25

Satzungsänderungen bedürfen der ausdrücklichen Genehmigung des Kreissportbundes und können mit 2/3 Mehrheit in der Generalversammlung beschlossen werden.

 

§26

Die Auflösung des Vereins ist erfolgt, wenn der in der Jahreshauptversammlung gestellte Antrag auf Auflösung in der nächsten Jahreshauptversammlung eine 4/5 Stimmenmehrheit findet. Das Vermögen fällt dann an übergeordnete Sportorganisationen.

 

§27

Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an den Kreissportbund Goslar e.V., der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, Förderung des Jugendfußballsports, zu verwenden hat.
Diese Satzung tritt mit dem 01. Februar 1993 in Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.